1. FORUM IS READ ONLY

    Please read this thread!
    THANK YOU FOR YOUR SUPPORT OVER THE YEARS.
    Dismiss Notice

RNBDJ in German cinema

Discussion in 'Deutsch' started by Pedi, Nov 5, 2008.

  1. Pedi

    Pedi Well-Known Member

    AW: RNBDJ in German cinema

    I`ll keep my fingers crossed for you, that RNBDJ will also to be featured in a cinema near Stuttgart :thumb:
     
  2. kahaanii2802

    kahaanii2802 Pagal Naanii

    Is anybody going to see RNBDJ in Düsseldorf?? Wold be more fun it there were more together.
     
  3. mumbiene

    mumbiene Well-Known Member

    I found this article.
    It`s great, perhaps RNBDJ comes to Berlin.

    Kino & Film Die Traumfabrik Bollywood erreicht Berlin

    vor 9 Std. 57 Min.

    Berlin (AP) Honigsüße Schmachtfetzen mit Prunk und Wundern, mit bösem Schicksal, reinster Güte, Sehnsucht und dramatischer Liebe - und das gewürzt mit Tanz und Liedern, stundenlang: Bollywood-Filme eben. Salman Rushdie schrieb einmal, dass diese Melodramen für Inder wie ein Blick in den Himmel seien. Dabei haben sie deutsche Wurzeln, die bis in die 20er Jahre zurückreichen.

    Dieter Kosslick, der Direktor der Berliner Filmfestspiele, plant in diesem Februar einen kulturellen Donnerschlag. Nach dem Sensationserfolg des Bollywood-Streifens «Om Shanty Om» im vergangenen Jahr will er diesmal die Welturaufführung eines indischen Films auf der Berlinale präsentieren.
    Kosslick flog dazu im November nach Indien: Außenminister Frank-Walter Steinmeier hatte ihn eingeladen, ihn bei seiner offiziellen Reise zu begleiten. So erlebte der Premieren-Spezialist Kosslick eine eigene Premiere als Kulturbotschafter im Dienst der Außenpolitik. Mit direktem Effekt: Der Filmprophet musste nicht mehr zum Berg reisen, sondern die Bollywood-Produzenten kamen aus Bombay (Mumbai) zu ihm ins Hotel nach Neu Delhi.
    Kosslick schwärmte vom Hauptdarsteller in «Om Shanty Om», Shah Rukh Khan. Der hat im Westen inzwischen auch eine große Fangemeinde. In Asien aber ist er der größte Filmstar überhaupt. 3,4 Milliarden Menschen kennen ihn, wie der Berlinale-Chef betonte. Dies erreiche kein westlicher Star.
    Knalleffekt mit «Om Shanty Om»
    Am 5. Februar öffnet die Berlinale für zehn Tage wieder auf dem Potsdamer Platz. «Om Shanty Om» mit Khan war im Februar 2008 der Test für Berlin. Der Auftritt des Schauspielers bei der Berlinale hatte für Hysterie gesorgt. Nicht nur Fans aus Deutschland reisten an, sondern auch aus Polen, Holland, Frankreich und Österreich. Kosslick sprach von 20.000 Internetanfragen.
    Bollywood ist die Namensverknüpfung der Filmmetropolen Bombay und Hollywood. In Europa ist der Begriff zur Genre-Bezeichnung für die kommerziellen Unterhaltungsfilme geworden. Bombay gilt als die produktivste Filmfabrik der Welt. Mit 1.000 Spielfilmen pro Jahr stellen die fünf Großstudios dort die Filmindustrien der USA und Europas zusammen weit in den Schatten. Hinzu kommen aus Bombay weitere 1.000 sogenannte Nutzfilme wie Messevideos, Lehrfilme und Eventreports.
    Alte Bollywood-Filme wurden noch in Studios vor gemalten Berg- und Palastkulissen gedreht. Inzwischen ziehen indische Produktionsgesellschaften mit Sack und Pack zu den Bergwelten Neuseelands, Australiens, der USA, der Schweiz und Österreichs. Am Jungfraujoch in der Schweiz gibt es deshalb bereits in Lokal namens «Bollywood».
    «Tirollywood»
    In Österreich hat Johannes Köck als Chef der Fördergesellschaft Cine Tirol den Überblick. 60 indische Produktionen wurden hier bereits gedreht. Die Bergwelt Tirols entspreche der indischen Vorstellung vom Paradies in idealer Weise, sagte Köck. Berge als mythischer Sitz der Götter stellten für Inder die Sehnsuchtslandschaft schlechthin dar.
    Die bislang größte indische Produktion wurde 2007 in Innsbruck und Kufstein sowie im Alpbach- und im Stubaital gedreht, wie Köck berichtete. Und natürlich in Wattens, wo der Wiener Multimediakünstler André Heller zum 100. Geburtstag der Glitzersteinschmiede Swarovski 1995 die funkelnden «Kristallwelten» errichtet hatte.
    Letztere ziehen auch tausende indische Touristen an, die den Spuren ihrer Bollywood-Stars folgen. Die englischsprachige Zeitung «The Hindu» meldete, 56.000 Inder hätten 2007 Österreich besucht. Laut Köck entfielen davon auf Tirol allein 27.000 Übernachtungen. Das entspreche einer Steigerung um 100 Prozent seit 1999. Manche sprechen bereits von «Tirollywood».
    Ein Fotograf aus München als Pionier
    Wie das alles kam? Der Münchner Fotograf und Regisseur Franz Osten (eigentlich: Ostermayr) verfilmte nach dem Ersten Weltkrieg mit großem Erfolg Romane von Ludwig Ganghofer. Die Elemente Berge, heile Welt, große Gefühle, Verrat und Happy End übertrug er auf Indien und setzte sie von 1935 bis 1939 als Regisseur in 16 indischen Spielfilmen um. Er wurde damit der Pionier von Bollywood.
    Bereits 1925 drehte er die erste deutsch-indische Koproduktion «Die Leuchte Asiens». Es war ein Stück über Gautama Buddha.
     
  4. Atina

    Atina Well-Known Member

    AW: RNBDJ in German cinema

    Hmmm ... I suppose there's noone here going to see RNBDJ in Münster ?? My husband will go to watch it with me - but :love: I guess it's fun too to watch it with the girls ....
     
  5. kahaanii2802

    kahaanii2802 Pagal Naanii

    It would be very good if Mr. Kosslick succeeded. The more indian films get attention in Germany, the better! Would be interesting to know, which movie is thought for premiere.
    So let's storm Berlin again??
     
  6. mumbiene

    mumbiene Well-Known Member

    Ela,my dream is Billo Barber.
     
  7. Anjali72

    Anjali72 Thanx Shah Rukh!!!


    Would be great!!!!!:heart::heart::heart::heart:
     
  8. kahaanii2802

    kahaanii2802 Pagal Naanii

    :D it's me: mum! :D
    But your dream is good:thumb:
     
  9. Pedi

    Pedi Well-Known Member

    AW: RNBDJ in German cinema

    Leider sehr, sehr kurzfristig, da eben erst entdeckt :eek: - und ich kann noch nicht mal hin, da wir Einschulung haben :Cry::hurt:
    Aber vielleicht schafft es ja noch jemand :thumb:

    RNBDJ im Freilichtkino in Hamburg :)

    http://www.freiluftkino-hamburg.de/0808.html
     

Share This Page